Einlieferer Bedingungen

1. Der Einlieferer erteilt dem Auktionshaus den Auftrag, Objekte im Namen und für Rechnung des Einlieferers zu verkaufen.

2. Allfällig festgelegte Limiten sind verbindlich; aufgeführte Schätzpreise sind in jedem Fall unverbindlich. Das Auktionshaus ist nicht verpflichtet, unter einer vereinbarten Limite zu verkaufen. Das Auktionshaus ist berechtigt, Objekte nach seiner Wahl nur im schriftlichen Bietverfahren, bei Katalogisierung und Ausstellung der Objekte wie üblich, bestmöglich zur Versteigerung zu bringen. Der Zuschlag erfolgt diesfalls zur Limite oder mit dem auktionsüblichen Abstand auf das zweithöchste schriftliche Gebot.

3. Die Kommission wird auf den erzielten Zuschlagspreisen im Verkaufsfall berechnet und beträgt 20%.

4. Falls ein eingeliefertes Objekt nicht verkauft werden kann, erfolgt der Zuschlag an den Einlieferer, wobei dem Einlieferer aus dem Zuschlag keine Kosten erwachsen. Über diese Objekte muss innert 10 Wochen disponiert werden.

5. Transportkosten gehen zu Lasten des Einlieferers. Allfällige in Absprache mit dem Einlieferer durchzuführende Reparaturen werden ebenfalls diesem belastet. Zuzüglich wird auf diesen Kosten die MWST erhoben.

6. Die Versicherung der Objekte geht zu Lasten des Auktionshauses. Sie erstreckt sich auf die Zeit, in welcher sich die Objekte in der Galerie Stuker befinden. Weitere Spesen entstehen dem Einlieferer nicht. Inserate, Plakate, Prospekte, Katalogisierung (unter Vorbehalt von Pos. 9, in Verbindung mit Pos. 5), Ausstellung und die gesamte Durchführung der Auktion gehen zu Lasten des Auktionshauses.

7. Die Abrechnung über die Verkäufe erfolgt 6 Wochen nach dem letzten Auktionstag. Erfolgt trotz Zuschlag eines Objektes die Zahlung des Ersteigerers nicht innert 30 Tagen nach dem letzten Auktionstag, bleibt die Rückgabe des Objektes an den Einlieferer vorbehalten.

8. Das Auktionshaus befasst sich nicht mit der Mehrwertsteuerabrechnung auf dem Zuschlagspreis. Dieselbe ist Sache des allenfalls mehrwertsteuerpflichtigen Einlieferers. Indessen erhebt das Auktionshaus auf der Kommission die gesetzliche MWST.

9. Allfällige weitere Kostenbeteiligungen: ………………………... sFr.

10. Der Einlieferer bestätigt, als Verkäufer oder als von diesem Beauftragter, seine Verfügungsberechtigung über das zur Auktion eingelieferte Kulturgut.

11. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand für beide Teile ist Bern. Der Einlieferer verzichtet auf den Gerichtsstand seines Wohnsitzes.